TRAVEL

72 Hours in Amsterdam

Vergangenes Wochenende besuchte ich mit meiner Freundin Theresa ihre Cousine in Amsterdam. Relativ spontan buchten wir uns einen Bus und schon konnte es losgehen. Da wir bereits 2013 in Amsterdam gewesen sind, hatten wir die meisten Touri-Sachen schon gesehen. Dementsprechend schauten wir uns nur das Anne Frank Haus und den Blumenmarkt an. 2013 waren wir im Hochsommer dort; es war also auch mal schön, die Stadt mit Weihnachtsbeleuchtung zu sehen. Außerdem hat das Lichterfest begonnen, sodass die Grachten mit Lichtinstallationen geschmückt waren.

IMG_0745a
Ansonsten ließen wir uns einfach ein bisschen treiben, bummelten durch die Gässchen und Läden, fuhren mit der Fähre auf die andere Seite und probierten uns durch das Käsesortiment. Obwohl das Wetter die meiste Zeit schlecht war, hatten wir dennoch eine gute Zeit. Die Stadt hat einfach wahnsinnig viel Charme und ich fühlte mich fast schon heimisch, als wir ankamen.

IMG_0758a
Eigentlich wollten wir auch Fotos vom letzten Besuch nachstellen – doch mit dem starken Regen und Wind war das nicht wirklich möglich. Was soll’s, wird sicher nicht mein letzter Besuch in der Stadt. Lustigerweise bekam ich von Freunden, die ich nach Tipps fragte, nur Namen von Coffeeshops erzählt. Amsterdam bietet aber noch viel, viel mehr als nur Coffeeshops. Hier ein paar Ideen, wie ihr 72 Stunden in Amsterdam verbringen könnt:

1. Vondelpark
Amsterdam hat sehr viele Grünflächen – das hat mir bereits beim ersten Besuch sehr gefallen. Der schönste Park ist meiner Meinung nach der Vondelpark. Leider haben wir es dieses Mal nicht geschafft – das Wetter, wie gesagt, war einfach nicht so.

IMG_6241a

Hinkommen
Mit dem Fernbus ist man von Hamburg aus bereits in sechs-sieben Stunden in Amsterdam; mit dem Zug dauert es ähnlich lange. Wer flexibel ist, kann auch mit Easy Jet hinfliegen – manchmal gibt es schon Angebote ab 20-25 Euro pro Strecke (meistens allerdings mittwochs). Wir zahlten mit dem Bus 50€ für Hin- und Rückfahrt.

2. Grachtenfahrt
Beim ersten Besuch haben wir eine Grachtenfahrt gemacht. Das Tolle daran war, dass man innerhalb von kurzer Zeit sehr viel gesehen hat und das auch mal von einer anderen Perspektive aus. Gekostet hat uns die Fahrt ca. 10 Euro.

IMG_0956a
3. Anne Frank Haus und andere Museen
Dieses Mal stand das Anne Frank Haus auf unserer Agenda. Ich habe vor Ewigkeiten mal das Buch gelesen – es war ein unbeschreibliches Gefühl, dann tatsächlich einmal in dem Haus zu sein. Das Anne Frank Haus ist auf jeden Fall anders als andere Museen – irgendwie authentischer, man fühlt sich den Personen näher und verbundener. Dennoch darf man auch die anderen Opfer nicht vergessen.

IMG_0968a
Ansonsten bietet Amsterdam noch eine Reihe an Museen, die ich irgendwann noch einmal alle sehen möchte. 2013 waren wir im Sexmuseum und im Hanfmuseum; beide waren ganz lustig, aber man muss sie jetzt nicht unbedingt gesehen haben.

Auf meiner Liste stehen noch das Van Gogh Museum, das Rijksmuseum und das Rembrandthuis. Leider sind diese Museen mit um die 15-20 Euro Eintritt alle recht teuer. Das Anne Frank Haus kostet hingegen nur 9 Euro Eintritt für Erwachsene.

4. Märkte
Amsterdam hat sehr viele Märkte. Manche sind nur an bestimmten Tagen, manche täglich. Wir waren letztes Mal beim Albert Cuyp, da gab es vor allem Dinge für den täglichen Bedarf. Ansonsten waren wir auf dem Flohmarkt Waterlooplein und auf dem Blumenmarkt – beide sind ganz nett, man kann auch schöne Fotos machen.

IMG_0872a

Der Blumenmarkt

IMG_0876a

Auf dem Blumenmarkt

5. Free Walking Tour
Das habe ich bisher leider auch noch nicht geschafft, aber in Amsterdam werden auch Free Walking Tours (zum Beispiel hier oder hier) angeboten. Ich hab das mal in Hamburg mitgemacht und es war total cool. Kommt natürlich immer auf den Guide an, aber ich denke, in Amsterdam ist das sicher auch eine gute Option, die Stadt zu erkunden. Schließlich ist fußläufig sehr viel zu erreichen.

IMG_6275a

Amsterdam im Sommer 2013

Von A nach B kommen
In Amsterdam selbst kann man vieles zu Fuß anschauen. Da wir etwas außerhalb wohnten und nur so kurz da waren, gönnten wir uns dann aber doch ein 72-Stunden-Ticket für Metro und Tram. Das kostete 16,50 Euro, was okay ist. Ansonsten ist es sicher auch sehr schön, die Stadt per Rad zu erkunden. Allerdings muss man da etwas aufpassen – die Amsterdamer rasen ziemlich.

IMG_0838a
IMG_0966a
IMG_0974a
6. Das Nachtleben erkunden
Amsterdam hat sehr viele Bars und Clubs; besonders um den Leidseplein und Rembrandtsplein spielt sich das Nachtleben ab. 2013 waren wir nur mal in ein paar Bars; dieses Mal wollten wir eigentlich tanzen gehen – aber irgendwie waren wir zu kaputt und haben es dann wieder nicht geschafft. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei – vielleicht also beim nächsten Mal.

IMG_0929a
7. Jordaan
Meiner Meinung nach eines der schönsten Viertel Amsterdams. Die vielen Grachten und Gässchen, kleine Lädchen und Cafés – man muss es einfach mögen. Besonders toll sind die 9 Straatjes, also die neun Querstraßen zwischen Prinzen- und Herengracht. Das Anne Frank Haus und die Westerkerk sind auch in diesem Viertel.

8. Rotlichtviertel und Coffeeshops
Ja, irgendwie gehört’s doch dazu. Dieses Mal waren wir gar nicht im Rotlichtviertel, beim letzten Mal haben wir uns irgendwie ständig dorthin verirrt und saßen an einem der Kanäle. Zu den Coffeeshops: Da hat wohl jeder seinen Lieblingsladen. Wir waren im Solo, der Verkäufer erinnerte stark an die Raupe von Alice im Wunderland, haha.

IMG_5930a

Rotlichtviertel im Sommer 2013

Orientierung
Man hat zwar manchmal Wifi in der Stadt, allerdings nicht überall. Wir haben uns für die Zeit einfach die App von Ulmon mit Offline-Map heruntergeladen. Kann ich wirklich nur empfehlen! Man kann auch offline in der App Sachen suchen und Favoriten setzen, ist wirklich sehr praktisch.

9. De Pijp
Das Viertel De Pijp war früher ein Arbeiterviertel, heute ist es sehr bunt und lebhaft. Wir waren dort in einem kleinen Park und auf dem Albert Cuyp Markt. Mehr Infos findet ihr hier.

IMG_6279a

Amsterdam im Sommer 2013

10. Mit der Fähre auf die andere Seite fahren
Eine Freundin von mir hat mir diesen Tipp gegeben: Hinter dem Hauptbahnhof kommt man kostenlos mit der schwarzen und der roten Linie auf die andere Seite Amsterdams. Arg viel zu sehen gibt’s dort zwar nicht, aber wer auf Industriechic steht, ist hier genau richtig. Man kann auf jeden Fall ganz coole Fotos machen und es gibt auch ein, zwei Cafés. Außerdem ist es auch schön, Amsterdam mal von einer anderen Seite zu sehen.

IMG_0768a
cats
IMG_0783a
IMG_0785a

Shopping
Ja, ich geb’s zu: Ich bin ein Verpackungsopfer. Jedenfalls kann ich euch Marks & Spencer in der Kalverstraat empfehlen, die haben unglaublich tolle Tees, alle fairtrade und mit wahnsinnig schöner Verpackung. Überhaupt haben die Holländer mehr Sinn für Ästhetik von Verpackungen – im Supermarkt fanden wir alles schön. Günstiger als bei uns sind auch Einrichtungs- und Dekosachen, z.B. bei Hema. Über die Kleidungssachen kann ich nicht wirklich etwas sagen, hat mich nicht so interessiert. Aber es gibt auf jeden Fall eine größere Auswahl an Läden als bei uns und auch solche, die wir gar nicht haben, z.B. Pull & Bear. Leckeren Käse haben wir auf dem Weihnachtsmarkt am Rembrandtsplein gefunden; ansonsten gibt es natürlich auch sehr viele Käseläden – oder etwas günstiger: Käse im Supermarkt kaufen. Außerdem gibt es viele Waffel- und Crêpes-Läden, mmmh.

IMG_0877a
11. Einen Ausflug ans Meer machen
Beim letzten Besuch in Amsterdam machten wir einen Ausflug nach Zandvoort. Auch wenn ziemlich viele Menschen dort waren (es war August und heiß), kann ich es dennoch empfehlen. Aber ich bin auch einfach gerne am Meer – egal, bei welchem Wetter.

P1230005a

Zandvoort im Sommer 2013

12. Einfach treiben lassen
Schlussendlich mag ich am meisten die Städtetrips, wo man sich ein bisschen treiben lässt, verpeilt durch die Straßen irrt und einfach nur alle neuen Eindrücke auf sich wirken lässt. Man muss nicht immer alles anschauen und von der Liste abhaken – stattdessen sollte man lieber ein Gefühl für die Stadt bekommen.

IMG_5798a
Seid ihr schon einmal in Amsterdam gewesen? Was sind eure Tipps?

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply
    maze
    Dezember 4, 2015 at 4:02 am

    Aaaach tolle Eindrücke und so viele, koole Tipps :) Danke dafür!
    Mensch, es wird wirklich ma Zeit, dass ich auch endlich nach Amsterdam komme! Neyneyney…
    Ich hoffe es klappt bald mal… 50€ für Hin-und Rückfahrt ist ja echt okay.

    Viele liebe Grüße,
    Maze

    • Reply
      copycat
      Dezember 4, 2015 at 6:51 pm

      Danke, lieb von dir! :) Amsterdam lohnt sich auf jeden Fall :)

  • Reply
    Sandra
    Dezember 6, 2015 at 3:37 pm

    Ich war ein einziges Mal bisher dort, es kommt mir aber irgendwie vor als hätte ich fast gar nichts gesehen. Ich muss dringend noch mal wieder hin, glaube ich. Hoffe ich kann meinen Freund mal dazu überreden, ansonsten mache ich das halt alleine, wenn er arbeiten muss ;)

    • Reply
      copycat
      Februar 29, 2016 at 1:13 am

      Mach das auf jeden Fall :) Amsterdam ist immer eine Reise wert – egal, ob alleine oder zu zweit :)

  • Reply
    Marieke
    Februar 28, 2016 at 2:41 pm

    Ich liebe Amsterdam! Die Stadt hat so einen tollen Vibe, hab mich sofort verliebt, als ich das erste mal da war. War mittlerweile 4 mal da und habe es nicht einmal geschafft, feiern zu gehen :D Jedes mal tun zu sehr die Füße weh, aber auch ich sage mir vllt. beim nächsten Mal :D

    • Reply
      copycat
      Februar 29, 2016 at 1:14 am

      Mir gefällt die Atmosphäre dort auch ganz besonders gut :) Haha, mit dem Feiern ging es uns genauso. Aber was soll’s, ich hatte trotzdem jedes Mal eine super Zeit :) & du ja scheinbar auch.

  • Reply
    Freiheitsgefühle
    Februar 29, 2016 at 10:11 am

    Amsterdam ist eine unglaublich schöne Stadt! Ich war im Januar das erste Mal da und könnte mir sofort vorstellen dort zu leben. Die Free-Waking-Tour habe ich mitgemacht, sehr authentisch und man bekommt so einen wunderbaren Eindruck der Stadt und der Menschen dort, die Grachtenfahrt danach hat mich nicht so überzeugt: alles was erzählt wurde hört man auch in der Free-Walking-Tour oder es steht in einem Reiseführer. Im Sommer muss ich auf jeden Fall nochmal zurück!

    Liebe Grüße, Iris

  • Reply
    jogos friv
    September 21, 2017 at 2:28 pm

    … [Trackback]

    […] Find More on|Find More|Read More Informations here|There you will find 52548 more Informations|Infos on that Topic: anothercopycat.com/72-hours-in-amsterdam/ […]

  • Leave a Reply