SUSTAINABILITY

Faire Weihnachten

Weniger als eine Woche bis Weihnachten! Zeit also, sich ein bisschen wegen fehlender Geschenke sowie fehlender Ideen für Deko und Weihnachtsessen verrückt zu machen. Damit Weihnachten doch noch buchstäblich zum Fest wird, hab ich mich in den Weiten des Internets mal nach Inspiration umgesehen – und zwar faire. Denn auch an den Feiertagen spielt Nachhaltigkeit eine Rolle.

Geschenke, Geschenke

Weihnachten ohne Geschenke ist für viele kaum vorstellbar. Ein paar Ideen:

Zeit

Das Schönste, das man hat und verschenken kann, ist seine Zeit. Die Möglichkeiten sind hier natürlich endlos.

Ihr könnt zum Beispiel

  • einen gemeinsamen Ausflug planen,
  • den anderen zum Essen einladen (selbstgekocht oder im Restaurant),
  • neue Cafés ausprobieren,
  • den anderen ins Kino, Theater, in die Oper oder auf ein Konzert einladen (alternativ ein Sofakonzert zu Hause veranstalten),
  • zusammen Wellness machen (daheim oder in der Therme/Sauna),
  • zusammen Sport machen,
  • einen Spieleabend veranstalten,
  • puzzeln
  • Hilfe anbieten, z.B. im Haushalt, im Garten o.Ä.
    – oder was auch immer ihr gerne macht!

Weitere Inspiration findet ihr bei Stellamina, die in ihrem zeitlosen Geschenkeguide vorschlägt, anderen sein Wissen, seine Leidenschaft oder Spenden zu schenken.

Es hilft wahrscheinlich einfach, wenn man sich Gedanken darüber macht, wie man dem anderen eine Freude machen kann.

Selbstgemachte Geschenke

Selbstgemachte Geschenke sind meiner Meinung nach am persönlichsten. Denn sie zeigen, dass man sich selbst Zeit genommen hat, um etwas Schönes für den anderen zu machen.

Geschenke aus der Küche

Hier findet sich für jeden etwas! Denn Essen geht immer.

Wie wär’s zum Beispiel mit

Das meiste geht super schnell und hübsch verpackt macht das Ganze auch optisch etwas her.

Wer etwas mehr Zeit hat, kann sich an selbstgemachte Pralinen wagen.

Bei den Zutaten auf die Herkunft der Produkte achten – und schon ist das Geschenk fair, bio und/oder vegan.

Weitere Ideen findet ihr zum Beispiel bei Elisabeth von Homemade Deliciousness oder Pinterest.

DIY-Geschenke

Auch hier gibt es unzählige Möglichkeiten – je nachdem, was ihr gerne macht, welches Material ihr zur Verfügung habt, wie viel Geld ihr ausgeben möchtet und was ihr überhaupt könnt.

Interior-Ideen:
Ich liebe Interior-Geschenke. Denn sie sind meist nicht nur hübsch, sondern auch noch praktisch. Natürlich sollte man dabei den Geschmack des Beschenkten bedenken und auch, wie viel Platz er/sie in der Wohnung hat.

Ein paar Ideen:

Weitere Ideen zum Selbermachen findet ihr auf meinem DIY-Pinterestboard.

Basteln:
Je nach Material, Talent, Lust und Laune ist hier alles und nichts möglich.

Wie wär’s mit:

Textile Geschenkideen:
Hier bedarf es vermutlich am meisten Geschick und Equipment. Nicht jeder kann stricken, häkeln oder nähen. Wenn doch, lassen sich hier wunderbare Geschenke gestalten, die auch personalisiert werden können. Wie wär’s zum Beispiel mit:

Kosmetika:
Kosmetik- und Hygieneartikel zu verschenken, kann etwas tricky sein. Denn manchmal schwingt dabei auch eine negative Botschaft mit à la „Achte mal besser auf dein Äußeres“. Wenn ihr wisst, dass ihr da safe seid und sich der/die andere über das Geschenk freut: go for it. Auch hier gibt es Tausende Möglichkeiten. Neben Geschmack solltet ihr auch auf Unverträglichkeiten/Allergien des Beschenkten achten – sofern ihr darüber Bescheid wisst. Außerdem müsst ihr darauf achten, dass sich manche Sachen mit frischen Zutaten nicht lange halten.

Wie wär’s zum Beispiel mit:

Weitere DIYs für Kosmetika findet ihr hier.

Erinnerungen verschenken
Der Klassiker unter den selbstgemachten Geschenken: Fotoalben und -kalender! Ich liebe es, zu fotografieren. Dementsprechend verwundert es nicht, dass ich auch gern Geschenke mit Fotos mache.

Als nachhaltiger Fotoanbieter gilt CEWE. Utopia schreibt darüber: CEWE kann man guten Gewissens als Branchen-Vorreiter empfehlen: Chemikalien werden zu 90% wiederverwendet, es wird ozonarm, lösungsmittel- und mineralölfrei gedruckt, das Papier für Fotoprodukte ist FSC-zertifiziert.“ Den Nachhaltigkeitsbericht von CEWE findet ihr hier.

Wer selbst keine Fotos hat, die er verschenken möchte, wird bei Photocircle fündig: Mit jedem verkauften Produkt werden dort, wo die Fotos entstanden sind, soziale Projekte unterstützt. Neben Fotos findet ihr dort auch schöne Designs und Illustrationen.

Gekaufte Geschenke

Wenn fürs Selbermachen keine Zeit mehr ist, bleiben gekaufte Geschenke.

Interior:

Lifestyle:

  • eigens zusammengestellte Kochbox mit regionalen und fairen Zutaten (z.B. als gemeinsames Menü)
  • extradünne Yogamatte
  • Meditationskissen

Klassiker:

  • Bücher: am besten über die lokale Buchhandlung oder  faire Online-Buchhandlungen wie Buch7 oder Ecobookstore
  • Spielzeug: eine Übersicht über nachhaltige Anbieter findet ihr hier

Technik:

Essen & Trinken:

Kosmetik & Hygiene:

Weitere Ideen findet ihr hier.

Essen

Das Wichtigste an Weihnachten neben der gemeinsamen Zeit mit der Familie ist das Essen. Endlich nehmen wir uns wieder Zeit fürs Kochen, sitzen stundenlang zusammen und essen bewusster. Schön!

Wer sich selbst ums Weihnachtsmenü kümmern muss, findet hier ein paar Inspirationen:

Vorspeise

Hauptgericht

Nachspeise

Weitere Ideen für (vegetarische) Weihnachtsmenüs findet ihr bei Utopia, Essen und Trinken sowie lecker.de.

Auch hier gilt wieder: Je nach gewählten Produkten ist das Menü fair, bio und/oder vegan.

Deko und Co.

Der Weihnachtsbaum

Bei der Deko fällt einem an Weihnachten als Erstes der Baum ein. Für viele geht es ohne quasi gar nicht. Auch wenn man einen künstlichen Baum mehrmals verwenden kann, ist es trotzdem besser, einen echten Baum zu holen. Denn den Plastikbaum könnt ihr, wenn er dann doch mal ausgedient hat, nicht recyceln. Am besten, ihr holt euch einen Baum, der ökologisch angebaut wurde und den ihr danach einpflanzen könnt.

Im vergangenen Jahr hatten wir quasi einen „Secondhand-Baum“ – die Nachbarn meiner Schwester sind über Weihnachten weggefahren und haben ihren bereits vor dem 24. entsorgt; an einer Ecke auf der Straße werden jedes Jahr die „alten“ Bäume entsorgt und später von der Stadt eingesammelt; hier sind wir fündig geworden.

Ein kleines Start-up bietet jetzt auch die Option an, Bäume zu mieten. In zwölf deutschen Städten verleiht es 3000 lebende Bäume – und sammelt sie nach den Feiertagen wieder ein.

Wer mehr Zeit und Geduld hat, kann sich seinen Baum auch einfach selbst „basteln“. Hierfür baut ihr erst ein Gerüst aus mehreren Ästen und wickelt dann lose Tannenzweige drum herum. Wie genau das geht, seht ihr hier.

Mit Seife, Speisestärke und Wasser lässt sich übrigens auch sehr gut Kunstschnee selbst machenhier. Wenn das also mit der weißen Weihnacht wieder mal nicht klappt, könnt ihr einfach selbst dafür sorgen. Wie genau, das erfahrt ihr .

Tischdeko
Tischdecken aus Leinen, Stoff- statt Papierservietten, selbstgemachte oder ökologische Kerzen, Naturmaterialien wie Tannenzweige – and here we go.

Wer mag, kann zum Beispiel einen Ast über den Tisch hängen und Christbaumkugeln oder Ähnliches runterbaumeln lassen. Arg viel mehr braucht es eigentlich nicht; ich persönlich plädiere hier für „weniger ist mehr“.

Sonstige Deko
Tannenzweigen, Tannenzapfen und roten Stechpalmen sind die Grundlage der restlichen Weihnachtsdeko.

Hier noch ein paar weitere Ideen:

  • Weihnachtsstern aus Papier, z.B. hier oder vom lokalen Weihnachtsmarkt
  • Festtagsgirlande aus getrockneten Orangenscheiben, z.B. hier

Ansonsten gilt: Verwendet das, was ihr ohnehin zu Hause habt.

Spenden

In der Weihnachtszeit haben Spenden Hochkonjunktur. Natürlich wäre es wünschenswert, wenn wir auch so im Alltag mehr spenden würden. Irgendwie wird man sich in der Weihnachtszeit aber bewusster, wie gut es einem eigentlich geht und dass man anderen öfter helfen sollte.

Ideen für Spenden:

Weitere Ideen für Spenden findet ihr auf Utopia.

Ach ja, wenn die Geschenke nicht gefallen: Wie wär’s, wenn ihr nach Weihnachten einfach eure besten Freunde einladet und die Geschenke untereinander tauscht? Vielleicht hat der ein oder die andere ja doch Gefallen daran.

Weiterführende Links

 

Merken

Merken

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Elisabeth
    Dezember 23, 2016 at 8:46 am

    Liebe Petra,
    eine tolle und sehr ausführliche Ideensammlung hast du da zusammengestellt! Besonders toll finde ich die Idee für das selbstgemachte Kochbuch und das selbstbemalte Porzellan! Leider ist es dafür dieses Jahr zu späte, zumindest für Weihnachten, aber für nächstes Jahr und diverse Geburtstage merke ich mir deinen Beitrag schon mal vor!
    Ich habe mir dieses Jahr auch viele Gedanken um Geschenke gemacht, weil ich es doof finde, zu Weihnachten irgendwelchen Kram zu schenken nur weil man halt irgendwas schenken „muss“.
    Die Lösung ist bei mir jetzt je nach Person unterschiedlich ausgefallen. Mein Mann und ich schenken uns dieses Jahr gegenseitig nichts, bzw. höchstens persönliche Gutscheine, z.B. für 1x Lieblingsessen kochen, 20 Minuten Massage…
    Andere zu Beschenkende wollen aber dezidiert mit etwas Materiellem überrascht werden, und dem Wunsch folge ich dann auch. Alle, denen die Geschenke nicht so wichtig sind, bzw. die nicht so genaue Erwartungen an ein „richtiges“ Geschenk haben, bekommen Selbstgemachtes und Essbares (Schoko-Nuss-Instant-Porridge-Mischung, Rumkugeln…)
    Und lustig, diese Baum-Miet-Sevices kommen wohl gerade in Mode :D Die Idee mit dem Second Hand Baum finde ich auch cool, aber den muss man natürlich erst mal finden.
    Liebe Grüße und frohe Weihnachten!
    Elisabeth

    • Reply
      copycat
      Januar 3, 2017 at 4:04 pm

      Liebe Elisabeth,
      ich hoffe, du hattest schöne Feiertage! :) Das klingt doch nach einer guten Lösung. Am wichtigsten ist es eh, eine schöne Zeit miteinander zu erleben.

      Liebe Grüße!

  • Reply
    Anna
    Dezember 27, 2016 at 7:09 pm

    Wow! Das ist mal eine Klasse Sammlung! Die man auch noch sehr gut nach Weihnachten gebrauchen kann. Dein erster Tipp ist so ziemlich mein meist vertretenes Geschenk – einen Ausflug planen. Das passt einfach immer und fällt jedes mal anders aus :) Ich liebe es Momente zu verschenken :)

    Ganz liebe Grüße,
    Anna

    • Reply
      copycat
      Januar 3, 2017 at 4:04 pm

      Liebe Anna,
      schön, dass dir meine Sammlung gefällt! Das freut mich. Ja, Zeit und gemeinsame Momente sind echt am schönsten.
      Liebe Grüße!

  • Reply
    Nora
    Dezember 30, 2016 at 11:48 pm

    Hey! Ein schöner Beitrag, gefällt mir sehr gut! :)…die Welt sollte doch insgesamt einfach mal ein bisschen fairer werden. Ich finde gerade jetzt zum Jahresende wird man wieder so sentimental und denkt auch mal wieder mehr über so etwas nach. Habe heute auch einen langen Spaziergang hier bei uns beim schloss bei meran gemacht und ein bisschen über die Zukunft nach gedacht…habe ein paar neue pläne geschmiedet und mir ein paar neue Vorsätze überlegt, die auch zu diesem Artikel hier passen. Also danke für diesen Beitrag und einen guten Rutsch! LG Nora

  • Reply
    copycat
    Januar 3, 2017 at 4:06 pm

    Liebe Nora,
    danke für deinen Kommentar! Schön, dass dir der Post gefällt. Und ja, am Ende des Jahres hat man echt mehr Zeit, über alles nachzudenken. Viel Erfolg mit deinen Vorsätzen! :)

  • Leave a Reply