TRAVEL

Hej Polska!

Polen stand eigentlich noch nie so weit oben auf meiner Reise-Bucketlist, wenn ich ehrlich bin. Am Sonntag geht’s trotzdem dorthin; gemeinsam mit meiner Schwester mache ich einen Roadtrip durch unser Nachbarland.

Im vergangenen Jahr waren wir bereits zusammen in Kopenhagen. Anfang des Jahres überlegten wir, wohin die nächste Reise gehen sollte. Auf Instagram entdeckte ich irgendwann mal Bilder von Krakau – und war sofort angetan. Bunte Häuschen, große Plätze und viel Wasser – das sah auf den ersten Blick gut aus. Gleichzeitig war aber auch Istanbul im Gespräch; die Stadt hat mich schon immer gereizt. Ob der schwierigen Lage im Land und weil wir nicht fliegen wollten, wurde es schließlich Polen. Warum eigentlich auch nicht?

Außerdem kommt unsere Oma mütterlicherseits ursprünglich aus Schlesien; dorthin wollen wir auch fahren. Irgendwie ist die Vorstellung, dass meine Oma dort aufgewachsen ist, schon etwas seltsam. Ich weiß so wenig über sie; aber ich war auch noch recht klein, als sie gestorben ist. Umso spannender ist es, die eigene Familiengeschichte zu durchforsten. Mal sehen, was und ob wir überhaupt etwas herausfinden. Außer einer Geburtsurkunde haben wir kaum etwas von ihr.

Zu unserer Reise: Wir starten in Breslau, fahren über Auschwitz und Zloty Stok (da kam unsere Oma her) nach Krakau; dann geht es weiter nach Warschau und Danzig. Am Ende nehmen wir noch Posen mit. Für knappe zwei Wochen ein straffes Programm. Ich bin mal gespannt, wie das so klappt. Übernachten werden wir in tollen Airbnbs, die ich euch dann auch mal noch auf dem Blog zeige.

Die Mission: Etwas über unsere Oma herausfinden und ein Land entdecken, von dem wir so gut wie gar nichts wissen. Denn wenn wir ehrlich sind, haben wir von Polen keinen Plan. Wir wussten anfangs noch nicht einmal, wie viele Einwohner Polen hat (38,5 Mio.).

Was wir bisher über Polen wissen:

  • Es liegt an der Ostsee
  • Masuren
  • Der Präsident heißt Duda
  • Lech-Brüder
  • Auschwitz
  • Klischee der Autodiebe
  • Essen & Trinken: viel Fleisch, günstiges Essen, Wodka, Pirogi, Kuchen und Gebäck
  • Breslau ist in diesem Jahr Kulturhauptstadt der UNESCO
  • stark katholisch geprägt
  • Johannes Paul II
  • Währung Zloty
  • schöne Häuserfronten
  • viel Wasser
  • Wälder
  • günstig
  • polnischer Rechtsruck
  • eingeschränkte Pressefreiheit
  • viele Demonstrationen
  • rot-weiße Landesflagge
  • hat in der Europameisterschaft 2016 mitgespeilt
  • Robert Lewandowski
  • Lukas Podolski
  • Horst Schimanski
  • Stickerei, Klöppelei

Ihr seht, die Liste ist relativ kurz. Und viele Dinge davon sind Klischees, Vorurteile und Stereotype. Die nächsten zwei Wochen werden wir herausfinden, was von diesen Klischees stimmt und werden versuchen, ein besseres Bild von Polen zu kriegen. Am Ende möchten wir unsere Eindrücke in Text und Bild mit euch teilen; meine Schwester Melanie ist schließlich auch Journalistin.

Gibt es etwas, das euch besonderes interessiert? Habt ihr Tipps, was ihr uns auf keinen Fall entgehen lassen sollten? Welche Vorurteile sollen wir „überprüfen“? Lasst es uns wissen, was euch so zu Polen einfällt.

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply