TRAVEL

How to pack your backpack for a trip to Norway

Ich bin schon etwas aufgeregt, morgen geht’s endlich los nach Norwegen! Vor etwa einem Jahr beschlossen meine Freundin Corinna und ich, dass wir das Wintersemester 2013 im Ausland verbringen würden. Leider wurde das bei uns beiden nichts, da es keine Kurse in unserem Fachbereich gab. Ich entschied mich, das Auslandssemester sausen zu lassen und stattdessen ein Praktikum bei der NEON zu machen. Für Cori ging’s dann im Januar dieses Jahres doch noch nach Norwegen. Und da sie nur noch wenige Wochen dort sein wird, wird’s Zeit für einen Besuch.

Morgen fliege ich also mit Natalia nach Bergen. Im Laufe der kommenden Woche werden wir uns dann noch Volda, Ålesund und Oslo anschauen.

Normalerweise packe ich sehr, sehr ungern. Das ist für mich so ziemlich der unangenehmste Part bei einer Reise. Für diejenigen, denen es auch so geht, folgt jetzt eine kleine Übersicht, was man für eine Woche Norwegen so braucht – gegebenenfalls werde ich den Post noch mal editieren, wenn ich zurück bin und merke, dass das meiste von dem Zeug unnötig war.

Das Schwierigste war für mich beim Packen das Wetter zu berücksichtigen. Mit Norwegen assoziiert man eigentlich eher kältere Gefilde. Als wir neulich aber mit Cori skypten und sie im T-Shirt da saß, während wir dicke Pullis trugen, zweifelte ich stark an meiner Vorstellung.

Dementsprechend kommt alles mit, das ein Überleben von +8°C bis +35°C ermöglicht. Sprich: Bikinis und Shorts, aber auch dickere Sachen wie Pullis, eine Wollmütze und eine Softshelljacke. Ich war zuvor noch nie in Skandinavien.

Es kann also auch sein, dass meine Einschätzung vollkommen falsch ist. Allerdings stelle ich mir das Wetter ein bisschen so wie in Neuseeland vor, wo es auch sehr heiß sein konnte, aber eben auch mal durchwachsen und regnerisch – wohlgemerkt oftmals auch alles an einem Tag.

Ausgestattet für Herbst und Sommer gleichermaßen.

Neben einem Stapel Kleidung kommt natürlich auch jede Menge anderes Zeug mit.

Da Norwegen mit zu den teuersten Ländern der Welt gehört, haben wir bereits ein bisschen etwas zu essen und zu trinken besorgt. Besonders Letzteres macht wohl das meiste Gewicht meines Backpacks aus.

Insgesamt wiegt das gute Teil jetzt 15-16 Kilogramm – das sind 3-4 Kilo mehr, als ich damals nach Neuseeland und Asien mitnahm. Aber wie gesagt, das meiste ist ja Essen und Trinken und das muss ich auf dem Rückweg ja nicht mehr mit mir rumschleppen.

Außerdem haben wir ein paar Gastgeschenke für unsere Hosts vom Couchsurfing besorgt, die auch nicht gerade leicht sind. Zusätzlich kommen natürlich Schreibsachen, etwas zum Lesen, Technikkram (hallo, drei Kameras…) und Kleinigkeiten wie Seifenblasen oder ein Taschenmesser mit auf die Reise.

Allgemeines:
» Ein Schlafsack
» Ein Regenschirm
» Ladegeräte für Handy, Kamera, MP3-Player
» SD-Karten
» Ein Teil der Kamera-Sammlung
» Analoge Filme
» kleine externe Festplatte (Das ist so eine Angewohnheit aus Neuseeland. Aber unterwegs mach‘ ich gerne mal ein Backup meiner Fotos/Videos)
» Taschenlampe
» Taschenmesser
» Föhn

Eine der langen Hosen zieh ich im Flugzeug an.
Etwas Farbe: mein Lieblingsrock und ein Kleidchen.

Kleidung Part I:
» 2 Hosen
» 2 kurze Hosen
» 1 Rock
» 1 Kleid

Hemd // Strickjacke // leichter Pulli
Irgendwie etwas farblos – dafür passen die Shirts zu allem.
Die Chucks zieh ich während des Flugs an.

Kleidung Part II:
» Tops // T-Shirts
» Hemd
» 1 Pulli, 1 Strickjacke, 1 Kapuzenpulli
» Unterwäsche
» Socken
» Bikini
» Schlafanzug
» Softshelljacke
» Trekking-Schuhe bzw. Sportschuhe
» Flipflops
» Mütze
» Schal bzw. Halstuch

Hygiene
» Shampoo
» Duschgel
» Sonnenmilch
» Zahnputz-Zeug
» Ohrenstäbchen, Taschentücher, Abschminkzeug
» Kosmetikkram
» Deo
» Nagelset
» Haarbürste, Haargummis
» Medikamente (nur das Nötigste)

 

 

 

 

 

 

Das Handgepäck ist für mich immer das Schwierigste. Denn wenn man die Sachen fälschlicherweise in den großen Rucksack geräumt hat, fehlen sie auf dem Flug bestimmt. Deshalb überlege ich da meistens am längsten. Ich werde dieses Mal als Handgepäck eine ganz normale Umhängetasche nehmen. In Neuseeland hatte ich zwei Rucksäcke dabei: einen Backpack und einen kleineren fürs Handgepäck. Im Nachhinein eine ziemlich dumme Angelegenheit, da das alles andere als komfortabel war, so zu reisen. Stattdessen jetzt also eine Umhängetasche, das ist sicher angenehmer. Außerdem werde ich aber noch einen Stoffrucksack mitnehmen – so ein Hipsterteil, den ich dann anziehen kann, wenn wir die Gegend anschauen oder auf irgendwelche Berge steigen.

Das ist der Inhalt meines Handgepäcks:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

» Geldbeutel
» Etwas zum Lesen (Buch // aktuelle Ausgabe der NEON)
» MP3-Player
» Kamera
» Schreibzeug / Tagebuch
» Personalausweis
» Bankkarte
» Bonbons / Kaugummi
» Sonnenbrillen (Ja, da hab ich so eine kleine Schwäche. Ich muss immer mehrere Sonnenbrillen mitehmen. Keine Ahnung, wieso. Vielleicht
liegts daran, dass schon so viele auf Reisen kaputtgingen?)

 

 

 

 

In der kommenden Woche wird hier folglich nicht so viel passieren. Ich wünsche euch eine gute Zeit!

Merken

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    diefahrradfrau
    Juni 7, 2014 at 3:48 pm

    Wow, voll mit System – da kann ja nix mehr schiefgehen.
    Ich wünsche euch beiden ne ganz tolle Zeit!
    Liebe Grüße
    Christiane

    • Reply
      anothercopycat
      Juni 7, 2014 at 5:02 pm

      Lieben Dank, Christiane! Wir werden Aussicht nach Fahrrädern halten ;)

  • Reply
    Markus Kramer
    Juni 7, 2014 at 5:57 pm

    Toller Artikel….echt gut gegliedert und toll mit den Fotos….fahre dieses Jahr auch noch nach Norwegen ….im Herbst…aber etwas nördlicher….bis nach Spitzbergen zum hiken…ich mag das eisige und die Arktis…aber schau dochmal in meinem blog vorbei…LG Markus…

  • Reply
    Fly
    Juni 8, 2014 at 10:40 am

    Das ist ein ziemlich cooler Post, vorallem weil ich auch grad packe :) Couchsurfing ist soo cool :D ganz viel Spaß jedenfalls :)

    Alles Liebe
    Fly

  • Reply
    charlotte
    Juni 9, 2014 at 8:19 pm

    Gar nicht so leicht, für solche Temperaturene einzupacken! Ich mag Packen eigentlich gerne, aber habe immer das Gefühl, zu wenig einzupacken das ist ganz ganz hinderlich beim richtigen Packen :)
    Ich wünsch dir auf jeden Fall ganz viel Spaß, das klingt nach einer Traumreise!
    GLG Charlotte

  • Reply
    Kanae
    Juni 12, 2014 at 10:35 am

    Hey

    Ich finde packen ist toll – es verleiht einen erst das Gefühl i-wo hinzufahren/fliegen und lässt so richtig die Vorfreude aufsteigen^^
    Deine Mischung aus den Dingen die du mit hast sind auch klasse^^

    Ich muss gestehen – ich bin eher n heimlicher Bewunderer deines Blogs – schreibe nich viel Kommentare (sorry hierfür – bin im Moment etwas gestresst o.O)

    Nja jedenfalls hab ich dich für einen Liebster-Blog-Award nominiert.
    Wenn du hier klickst kommst du auch gleich auf die Seite^^

    Ich wünsch dir noch sehr viel Spaß in Norwegen, eine wundervolle Zeit und eine sichere Heimkehr^^

    Liebe Grüße
    Kanae~

  • Leave a Reply