PHOTOGRAPHY

Zurück zur Natur!

Die Blätter am Boden rascheln ein wenig beim Laufen. Wie ich dieses Geräusch vermisst habe! Es gibt nicht so wahnsinnig viele Dinge, die ich am Herbst liebe, aber dieses Geräusch gehört dazu. Vielleicht erinnert es mich ein wenig an meine Kindheit, als man sich noch einen riesen Spaß daraus gemacht hat, große Blätterhaufen umzurennen, die zuvor von irgendwelchen Menschen stundenlang akribisch zusammengekehrt wurden.

Wie dem auch sei. Ein Spaziergang führte mich neulich, als ich ein paar Tage daheim verbrachte, nicht nur am Bodensee entlang, sondern auch zu einem kleinen Trampelpfad. Ich war ungefähr eine gute halbe Stunde – vielleicht auch länger – vollkommen alleine.

Irgendwie ein seltsames Gefühl, denn sonst begegnet einem immer jemand. Jedenfalls konnte ich so alle Eindrücke auf mich wirken lassen: die schwachen Sonnenstrahlen der tieferstehenden Sonne, das Laub, das sich allmählich auf dem Boden ansammelt, die Mischung aus grünen und bunten Blättern, das glitzernde Blau des Bodenseewassers, das manchmal zu erkennen war.

Die Luft kam mir eine Spur reiner als sonst vor, es war ungewohnt ruhig. Ich genoss die Stille und war doch froh, als ich wieder eine geteerte Straße erspähte. Auf dem Schild am Anfang des Weges stand nämlich nicht dran, wie lange er war und so befürchtete ich schon, ich würde entweder ewig rumirren, bis ich wieder auf etwas Zivilisation stoßen würde oder dass ich optional die komplette Strecke zurücklaufen müsste… Letzteres hätte mir wahrscheinlich noch weniger gefallen, da ich es nicht mag, dieselbe Strecke zwei Mal zu laufen.



Es war aber sehr schön, mal wieder etwas Zeit in der Natur zu verbringen. Auf dem Rückweg in die Stadt lief ich durch einen Park. Alles leuchtete in einem etwas diffusen Licht. Die meisten Leute hatten es sich auf einer der Bänke am See-Ufer gemütlich gemacht. Eigentlich komisch, dass es im Park dennoch so viele andere Bänke gibt. Wieder mal wurde mir deutlich, wie sehr ich das alles hier vermisse. Einfach mal schnell an den See zu fahren, mich mit meinen besten Freundinnen zu treffen, die mich schon seit klein auf kennen, heimzukommen und von meiner Familie empfangen zu werden. Irgendwie bringt mich die freie Zeit viel zum Nachdenken. Ich weiß noch nicht, ob das gut oder schlecht ist.





Die nächsten Tage werde ich in Paris verbringen. Ich bin schon sehr gespannt, wie mir die Stadt gefällt, was wir alles so anschauen und insgesamt wie es wird. Wundert euch deshalb nicht, wenn’s die Woche etwas ruhiger auf dem Blog wird! Sobald ich zurück bin, gibt es aber jede Menge Abwechslung hier! Lasst’s euch gut gehen.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    diefahrradfrau
    Oktober 7, 2013 at 12:11 pm

    Da hast du aber wirklich schöne Bilder mitgebracht von deinem Ausflug in die Wildnis. Naturaufnahmen können ja auch so unterschiedlich sein: Die Bilder vom Park gefallen mir auch, aber die vom Trampelpfad sind eben noch mehr Natur-pur.
    Liebe Grüße und viel Spaß in Paris!

  • Reply
    Miriam S.
    Oktober 7, 2013 at 6:39 pm

    Wow, du machst echt tolle Bilder und interessante Posts! Ich liebe Naturaufnahmen, bin gleich mal Leser geworden :)
    Und dein Header und Design ist umwerfend <3
    Alles Liebe, Miriam

  • Reply
    Elisa
    Oktober 7, 2013 at 8:12 pm

    Hallihallöchen :)

    Na das klingt ja gut!
    Alleine übern Trampelpfad, das macht mir schon wieder Angst,
    aber wahrscheinlich habe ich einfach zu viele Krimis gelesen, haha.
    Die Bilder sind allesamt super und unterstreichen die Stmosphäre dort,
    gefällt mir echt gut! Vor allem diese alten dicken Bäume haben es mir
    angetan! :)

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß in Paris!
    Bin ja schon ein wenig neidisch ;)

    Liebe Grüße, elisa♥

  • Leave a Reply