TRAVEL

Neuseeland: Tongariro Crossing

Sechs bis acht Stunden sollte sie dauern, 19,4 Kilometer ist sie lang – die Rede ist von der wahrscheinlich berühmtesten Wanderstrecke Neuseelands, dem Tongariro (Alpine) Crossing. Peter Jackson suchte sich hier, im Tongariro Nationalpark, für Herr der Ringe den Schicksalsberg aus, der eigentlich Ngauruho heißt. Und damit wurde der Park und die Tageswanderung zu einer noch größeren Attraktion, als sie davor ohnehin schon war.

Tongariro Crossing Neuseeland (1)
Als ich in Neuseeland war, hatte ich die Chance, mit ein paar Freunden den Weg ebenfalls zu laufen. Anfangs war ich noch guter Dinge, es ging kaum bergauf, die ersten Etappen gut zu laufen. Irgendwann bekam ich allerdings tierische Bauchkrämpfe, sodass jeder Schritt zur Qual wurde. Umkehren war allerdings auch keine Option. Also quälte ich mich mühsam den ganzen Weg entlang – zum Glück mit ein paar netten Menschen um mich herum, die sich lieb um mich gekümmert haben. Alleine hätte ich es wohl nicht geschafft.

Dazwischen kommen übrigens immer mal wieder Schilder, ob man wirklich vorbereitet ist, also fit genug ist und ob man die richtige Ausrüstung dabei hat bzw. das Wetter okay ist. Wenn irgendetwas davon nicht stimmt, sollte empfehlen die netten Neuseeländer, umzukehren. Ich wollte dennoch nicht zurück, wie das eben so ist, wenn man so einen Sturkopf hat. Zum Glück ohne großen Probleme.

Tongariro Crossing Neuseeland (19)

Hinkommen:
Ihr könnt den Weg von zwei Richtungen aus gehen. Die meisten starten vom Mangatepopo Parkplatz (ja, der heißt echt so!) und wandern in Richtung Ketetahi Parkplatz. Es geht natürlich aber auch andersrum.

An sich ist die Strecke auf jeden Fall gut machbar. Klar, es geht teilweise echt ziemlich steil nach oben. Und klar, es macht nicht wirklich Spaß, wenn man versucht, einen Schotterhang hochzulaufen und man einen Schritt macht und gefühlt wieder drei Schritte zurückrutscht. Aber irgendwie habe ich es geschafft – und es hat sich gelohnt.

Zwischen durch war es ziemlich neblig, irgendwann super kalt und windig. Man sollte also auf jeden Fall eine dicke wind- und wasserfeste Jacke mitnehmen. Ich war auch ganz froh, dass ich eine Mütze dabei hatte.

Mitnehmen:
» Wind- und wasserfeste Kleidung
» Warme Kleidung, z.B. Fleecejacke zum Drunterziehen
» Mütze, Schal, Handschuhe
» Festes Schuhwerk
» Essen und viel zu trinken
» Sonnenschutz
» Kamera
» Ggf. eine Karte
» Handy
» Verbandszeug für den Notfall

Die Natur dort ist einfach so unbeschreiblich schön. Selbst auf Fotos wird diese Schönheit kaum deutlich. Man muss es wirklich gesehen haben – diese bizarre Kraterlandschaft, die türkisblauen Seen, es wirkte alles so irreal. Teilweise sah es so karg aus, wie ich mir die Mondlandschaft vorstelle.

Tongariro Crossing Neuseeland (26)
Das letzt Stück hat mich übrigens an daheim und den Bodensee erinnert. Schon komisch, wie man überall auf der Welt ein Stückchen Heimat wiederfindet.

Weitere Informationen
» Hilfreiche Informationen vom Department of Conservation
» Die wichtigsten Fakten im Überblick (auf Deutsch!)
» Offizielle Website

Tongariro Crossing Neuseeland (28)

Welche Wanderungen könnt ihr empfehlen?

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply
    Leeri
    Februar 22, 2016 at 8:13 pm

    Sehr cool! Ich bin zwar kein Herr der Ringe Fan aber die Landschaft ist auch so schön! Würde ich auch gerne laufen :) mich erinnert die Landschaft an eine Mischung aus Österreich und Lanzarote, sehr interessant!

    • Reply
      copycat
      Februar 24, 2016 at 8:35 pm

      Ja, ich bin auch kein richtiger Herr der Ringe-Fan, aber die Landschaft ist einfach so wunderschön! Die Strecke war echt toll. :)

  • Reply
    Ariane
    Februar 28, 2016 at 12:20 pm

    Wow, einfach nur wow! Die Bilder sind ja fantastisch – was für ein toller Ausblick! Ich bin wirklich hin und weg :) Besonders dieser blau-lila See, hach… Je mehr ich von Neuseeland sehe, desto mehr frage ich mich, warum ich eigentlich nie mit dem Gedanken gespielt habe, dort hinzureisen.

    • Reply
      copycat
      Februar 28, 2016 at 1:50 pm

      Neuseeland lohnt sich auf jeden Fall! Die Leute sind so supercool & die Landschaft haut dich einfach um! Sandstrände, Berge, Vulkane, Nationalparks, Fjorde – Neuseeland hat alles. Und es sind maximal 200km bis zum Meer. :) Und teuer ist eigentlich nur der Flug. Die Preise sonst sind mit denen bei uns vergleichbar.

  • Reply
    Elisa
    Februar 28, 2016 at 4:19 pm

    Hey Petra,
    bei deinem Bericht ärgert es mich immer mehr, dass ich nach meinem Australientrip nicht doch noch einige Zeit in Neuseeland verbracht habe – tolle Bilder! Und diese Wanderung würde ich dann auf alle Fälle auch machen wollen, es sieht traumhaft aus.
    Lieben Gruß
    Elisa

    • Reply
      copycat
      Februar 29, 2016 at 1:05 am

      Schade, aber Australien war sicher auch superschön! :) Irgendwann kommst du sicher noch einmal in die Ecke :)

  • Reply
    Marion
    Februar 28, 2016 at 7:13 pm

    Ganz tolle Bilder! Ich konnte damals den Tongariro nicht machen, da es über Nacht angefangen hatte zu schneien. Statt dessen wurde es dann eine kleinere Wanderung zu den Taranaki Falls – durch Nebel und Schneeregen hindurch und doch war es wunderschön!
    Liebe Grüße,
    Marion

    • Reply
      copycat
      Februar 29, 2016 at 1:06 am

      Danke! Und sehr schade, dass es bei dir nicht geklappt hat. Aber die Wasserfälle waren sicher auch sehr toll!
      Liebe Grüße!

  • Reply
    Nina
    Februar 29, 2016 at 12:35 am

    Wow, wahnsinnig schöne Fotos und toller Bericht! Neuseeland steht auch ganz weit oben auf meiner Liste und ich hoffe, dass ich mir den Flug bald leisten kann :) dann mache ich die Wanderung auch, eine Fleecejacke habe ich schon!

    • Reply
      copycat
      Februar 29, 2016 at 1:07 am

      Ja, der Flug ist schon teuer. Aber es lohnt sich absolut! Die Leute sind so freundlich und die Natur ist so atemberaubend. :) Eine Fleecejacke kann man bei dem Wind auf jeden Fall gebrauchen, haha :)

  • Reply
    Steffi
    Februar 29, 2016 at 1:15 am

    Toller Artikel!
    Diese Wanderung steht ganz weit oben auf der Wunschliste für das nächste Mal Neuseeland!
    Letztes Mal hat mich leider eine Grippe flachgelegt.
    Deine Bilder machen Lust gleich loszugehen ;-)
    Viele Grüße
    Steffi

  • Reply
    Ina
    Februar 29, 2016 at 8:15 pm

    Hallo Petra,
    da mußte ich ja gleich mal zu dir rüberhuschen und mir deinen Artikel durchlesen.
    Ja, auch ich war zu dickköpfig um umzudrehen, aber ich habe es ja (zum Glück) geschafft. Das dich das Ende an den Bodensee erinnert finde ich lustig. Ich war zwar noch nie am Bodensee, aber so hab ich es mir dort nicht vorgestellt ;-)
    Lieben Gruß
    Ina

  • Reply
    Britta
    März 2, 2016 at 12:57 pm

    Wow! Dieses Grün des Sees ist der Hammer!
    Neuseeland ist mein absolutes Taumland und ich „verschlinge“ alles was ich darüber zu lesen und zu sehen kriege. Ich war selbst schon zweimal dort. Und jetzt heißt es wieder sparen für die nächste größere Reise.

  • Leave a Reply