TRAVEL

NEUSEELAND: NORDINSEL

Vor Kurzem hab ich bei YouTube wieder ein paar Lieder entdeckt, die gerade die Charts hoch- und runterliefen, als ich in Neuseeland war. Im August werde ich die Mädels, die ich in Neuseeland kennengelernt habe, wahrscheinlich wiedersehen. Ich freu mich schon riesig darauf!

Umso größer ist natürlich mein Fernweh, wenn ich an all die schönen Erinnerungen denke. Die wunderbare Landschaft, die mich immer wieder aufs Neue erstaunt hat, neue Bekanntschaften aus denen Freundschaften wurden, die Erfahrung, auf sich alleine gestellt zu sein. Es war einfach eine verdammt schöne Zeit!

Ich würde jedem, der die Gelegenheit dazu hat, raten, einmal für längere Zeit ins Ausland zu gehen. Fünf Monate durfte ich das kleine Land am andere Ende der Welt für mich entdecken. Hier habt ihr ein paar Eindrücke, dieses Mal von der Nordinsel:

1. Stop: Auckland-City:
Nach einem Mammut-Flug von München aus bin ich irgendwann in Auckland gelandet und fand es: hässlich. Das Stadtbild ist geprägt von einer Mischung aus neuen und alten Gebäuden, eine wirkliche Fußgängerzone existiert nicht, überall sind Baustellen und von Ruhe und Erholung erst einmal keine Spur.

Bis heute finde ich die Stadt alles andere als hübsch. Umso verwunderlicher, dass hier ein Viertel (!) aller Neuseeländer sesshaft geworden ist. Das Gute an der Stadt im Norden Neuseelands? Man kommt schnell in alle möglichen Richtungen. Zum Strand ist es auch nicht weit. Wer gerne einkaufen geht, kann das hier ausgiebig tun. Kulturbedürftige werden hier allerdings weniger glücklich.

2. Stop: Northland + Cape Reinga
Wenn man von Auckland aus weiter gen Norden reist, kommt man irgendwann automatisch zum Cape Reinga. Das ist so ziemlich der nördlichste Ort Neuseelands.

Das Besondere hierbei? Die tasmanische See und der Pazifik treffen hier aufeinander. An dem Tag, als ich dort war, waren die beiden Gewässer recht ruhig. Sonst sollen sie immer total aufeinander brechen. Bei mir war’s eher unspektakulär.

Wunderschöner Strand. Am liebsten wäre ich direkt ins Meer gesprungen…
Hier treffen die Tasmanische See und der Pazifik aufeinander.
Ich mag das Bild wegen der Wellen sehr gerne.

3. Stop: East Cape. Ein Halt am East Cape gehört bei einer Reise durch Neuseeland genauso dazu wie das Tongariro Crossing oder das Te Papa Museum in Wellington. Hier geht die Sonne das erste Mal auf der Welt auf. Ein ganz besonderes Spektakel! Zwar haben wir’s versäumt, auf den nahegelegenen Leuchtturm zu steigen, es war dennoch etwas ganz Besonderes.

Der erste Sonnenaufgang der Welt – am East Cape.

4. Stop: Mount Manganui / Tauranga
Diese Ecke Neuseeelands durfte natürlich auch nicht fehlen. Auf der Nordinsel gehört Mount Manganui definitiv zu meinen Lieblingsorten. Grund dafür ist der tolle Sandstrand.

Auf jeder Seite ist das Meer zu sehen.
Mit den typisch neuseeländischen Farnen.

5. Stop: Taupo / Roturua
Taupo liegt recht malerisch an einem recht großen See. Bekannt ist der Ort aber auch wegen dem Tongariro Crossing, einer achtstündigen Wanderung. Der Schicksalsberg aus Herr der Ringe ist hier zu Hause. In Rotorua wird man erst einmal von einem üblen Geruch empfangen. Schuld daran sind die zahlreichen Schwefelaufkommen, die gleichzeitig auch eine Attraktion sind (Thermal Wonderland). 

Ich war insgesamt zwei Mal bei den Hukafalls.
Die Farbe der Seen war in echt noch viel intensiver als auf dem Foto.
Einer der Schwefelseen im Thermal Wonderland.

6. Stop: Capital City: Wellington
Die Hauptstadt von Aotearoa darf natürlich auch nicht fehlen: Windy Welly. Wellington ist tatsächlich sehr windisch. Die Stadt hat mir tausend Mal mehr gefallen, was aber auch an den zahlreichen Kulturangeboten liegt. Ich hab zum Beispiel eine Tour durch das Regierungsgebäude gemacht und war mehrmals im Te Papa-National Museum – beides übrigens kostenlos! Auch sonst bietet die Stadt viel. Der Botanische Garten lädt zum Verweilen ein, man kann wohl ganz gut weggehen und shoppen bis zum Umfallen ist hier auch drin.

Im Hintergrund die „Skyline“ von Wellington.

Der Norden Neuseelands ist sehr abwechslungsreich: die Metropole Wellington, lange Wanderungen, schöne Sandstrände und einsame Ecken. Wer es noch natürlicher und abenteuerlicher mag, sollte auf jeden Fall auch die Südinsel bereisen.

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    [ekiém]
    Juni 27, 2012 at 2:51 pm

    Ich finds gerade cool :D Weil die Nikon die besten testwertungen hatte als die Canons in der gleichen Preisklasse! :) Ehrlich gesagt bin ich nur danach gegangen, nciht nach dem Namen, oder der Marke. :) Aber Canon finde ich auch sehr genial! :)

  • Reply
    [ekiém]
    Juni 25, 2012 at 7:44 pm

    Hach wie lieb, danke :D
    Ich mag deine Bilder := Durch das blau erinnern sie mcih immer an Nivea :D

  • Reply
    Anonym
    Juni 24, 2012 at 1:49 pm

    Und ich freu mich auch sehr auf dich und die Anderen =) Der Blog ist wundervoll und ich lese ihn jedesmal gerne. Die Bilder sind so schön und es ist toll behaupten zu können, dass ich bei einigen auch dabei war =)

    HDL

    Resi

    • Reply
      anothercopycat
      Juni 24, 2012 at 8:18 pm

      Ich freu mich auch schon riesig, Resi! Danke für den lieben Kommentar. :)

    Leave a Reply