WORDS

Tut mir leid, ich habe leider kein Lächeln für dich

Ich bin ein ehrlicher Mensch. Manchmal wahrscheinlich sogar zu ehrlich: Denn ich trage nicht nur mein Herz auf der Zunge, sondern meine Laune im Gesicht. Was bedeutet, dass ich nicht 24/7 honigkuchenpferdartig durchs Leben gehe.

Zum Unmut mancher Männer: „Lächel doch mal“, heißt es dann. Oder „warum schaust du so böse“, werde ich dann gefragt. Am Wochenende hatte ich auf zwei Partys dieses Gespräch – mit verschiedenen Männern.

Warum lache ich in solchen Momenten gerade wohl nicht?

Lasst mich überlegen. Vielleicht bin ich müde, hungrig, muss in dem Moment dringend pinkeln. Oder ich langweile mich, überlege mir zu viele „Was wäre wenn“-Szenarien, warte auf eine Nachricht von jemand Besonderem.

Oder nichts von alledem.

Vielleicht, ja vielleicht, finde ich diesen Mann, der mir das gerade sagt und mich trotzig-amüsiert anblickt, auch einfach nur unsympathisch. Oder ich finde ihn nett, kann es aber gerade nicht zeigen.

Oder ich schaue einfach immer so, das ist mein normaler Gesichtsausdruck, denn wie wir wissen, das Resting Bitch Face, it’s a thing.


Vielleicht ist das ja ein neues Level des Mansplaining, dass Männer uns Frauen erklären, wie wir schauen sollen. Frauen sollen wohl am besten immer funktionieren – freundlich und nett, immer schön lächelnd.

Aber bitte nicht zu viel, denn das könnte ja abschreckend wirken. Und nicht zu viel Zähne zeigen.

Niemand sollte jemand anderem sagen, wie er zu schauen hat.

Denn es ist eine bloße Bewertung, eine Vorverurteilung, eine Reduktion auf das Äußere, auf die Hülle. Was im Inneren der Person vorgeht, wird komplett ausgeblendet. Es ist nicht wichtig, dass sich da noch ein Innenleben abspielt, dass da Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse sind. Oder Sorgen und Ängste.

Hinzu kommt, dass mir dadurch der Eindruck vermittelt wird, falsch zu sein, mich nicht angemessen zu verhalten, dem anderen nicht zu gefallen.

Ich frage mich, wie man nach so einer Frage noch lächeln soll. Mir gelingt es bisweilen jedenfalls nicht, im Gegenteil: Es nervt mich. Ich kann diese Sprüche nicht mehr hören. Ich finde es wahnsinnig ermüdend und anstrengend, mich erklären zu müssen für etwas, wofür ich nichts kann. Denn die meiste Zeit beeinflusse ich meinen Gesichtsausdruck nicht bewusst.

Wieso ist es überhaupt wichtig, wie ich schaue?

Und wenn mir nicht nach lachen ist, dann tue ich es nicht.

Ich will nichts vorgeben, was ich nicht empfinde, um bei meinem Gegenüber gut anzukommen. Es ist mir egal, wie und ob ich gefalle.

Auf Fotos lache ich übrigens auch selten – es sei denn, ich werde unbemerkt fotografiert.

Ich lache gerne und in der richtigen Gesellschaft auch viel. Ich kann auch sehr gut über mich selbst lachen; ich mag auch mein Lachen. Aber nur dann, wenn es echt ist. Und kein Fake.


Ich will mich nicht verstellen. Nicht fürs Foto, nicht in echt.

Ich will ich sein. In jeder Situation. Und wem das nicht gefällt: Schau mich nicht an, ignorier meine Fotos. So einfach ist es. Und überlege dir vielleicht mal, wie sich die andere Person fühlt, was sie beschäftigen könnte.

Denn genauso, wie es viele Gründe für ein Lachen gibt, gibt es viele dagegen. Fragen danach sind nur ein Grund.

Kennt ihr diese Kommentare? Und wie geht ihr mit so etwas um?

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Paleica
    Dezember 13, 2017 at 12:33 pm

    sehe ich genauso :) wie oft ich das schon gefragt wurde. „warum schaust du so böse?“ hmpf.

  • Reply
    Franzi
    Dezember 12, 2017 at 9:11 pm

    Es tut gut zu lesen, dass es anderen auch so geht! Ich höre das auch ständig. Anscheinend schaue ich besonders „böse“, wenn ich mich konzentriere – zum Beispiel beim Essen… ja, ich konzentriere mich halt gerne auf mein Essen ;)
    Das Schlimmste ist, es von Personen zu hören, die mich eigentlich gut kennen. Anscheinend bleibt die Erklärung, dass ich einfach (für mich gefühlt) „normal“ schaue nicht hängen. Manchmal lachen die Leute auch – über mich, über mein Gesicht oder die Situation. Ich weiß bis heute nicht, wie ich am besten damit umgehen soll.
    Ich würde mir wünschen, dass die Leute – anstatt uns vorzuschreiben, dass wir bitte anders schauen sollen – einfach mal nachfragen würden: „wie geht’s dir?“, „woran denkst du gerade?“.

    • Reply
      copycat
      Dezember 13, 2017 at 9:32 am

      Oha, das fnde ich schon echt krass – vor allem, wenn das Leute sind, die dir nahestehen. Und man kann seinen Gesichtsausdruck halt einfach in den meisten Fällen nicht beeinflussen.

      Ich würde mir auch wünschen, dass sich Leute mehr für die Person interessieren – und nicht, wie sie gerade aussieht. Danke, dass du deine Erfahrungen geteilt hast. Aber du bist nicht allein! Es geht (leider) ganz vielen so.

      Bei dem einen Typen hab ich’s dann wieder ignoriert und mir eine „Ausrede“ einfallen lassen. „Ich bin einfach nur müde“, meinte ich zu ihm. Gleichzeitig dachte ich aber auch: Was für ein Bullshit. Wieso rechtfertige ich mich dafür, wie ich gerade schaue? Wer ist er, dass er das beurteilen darf und mich schlechtmachen darf? Denn danach habe ich mich leider ziemlich fehl am Platz gefühlt. Wahrscheinlich lag es aber auch daran, dass ich wirklich zu müde war, um schlagfertig zu reagieren.

      Am Tag davor habe ich dem Typen gesagt, dass ich das gerade ziemlich uncool finde, dass er das sagt. Er hat sich dann später auch entschuldigt. Aber ja, alles einfach unnötig, denn es versaut die Stimmung (noch mehr).

  • Reply
    Natalia
    Dezember 12, 2017 at 8:33 am

    Haha ich schau meist sehr böse aber sobald jemand mit mir redet, muss ich automatisch lächeln. Das funktioniert nur dann nicht, wenn ich extrem schlechte Laune habe, dann bleibe ich aber lieber daheim, weil mich vor allem keiner so kennt und auch fragen würde „was los sei“ etc. Meine eigene nervige Frage ist eher „Warum bist du so klein?“ manchmal ignoriere ich sie, manchmal antworte ich zurück „muss denn jeder gleich sein?“, manchmal werde ich aggro was die Personen dann meist ziemlich toll finden. „Denn sie ist klein aber aggro. Hahaha“. Einfach nur oberflächlich und bekloppt, wenn man mich fragt. Jedenfalls denke ich mir immer, dass jede Frage mehr über den Fragenden aussagt. Die sind einfach nur verunsichert, wie sie mit dir umgehen sollen „denn alle Mädchen lächeln doch normalerweise blabla“. Finde gut, dass du das thematisierst! :)

    • Reply
      copycat
      Dezember 13, 2017 at 9:34 am

      Ja, du hast auch ein sehr ansteckendes Lachen. Aber ich glaube, da sind wir einfach verschieden. Ich bin halt eher introvertiert, du extrovertiert. :)

      Das mit der Größe finde ich auch absolut scheiße, ein totales No Go. Denn du kannst ja nichts dafür, das suchst du dir ja nicht aus (den Gesichtsausdruck meist auch nicht). Ich würde da glaub auch aggro werden. Es ist halt einfach so mühsam, wenn man das immer wieder diskutieren muss. Du bist toll, so wie du bist!

    Leave a Reply