TESTED

Mein Persönlicher Kalender

Anfang Juli gewann ich einen Gutschein für einen Kalender bei einem Gewinnspiel auf Thuys Blog. Da mein alter Kalender Anfang August auslief, habe ich mich natürlich wahnsinnig darüber gefreut! Danke noch einmal an dieser Stelle! Was noch dazu kam: Ich durfte den Kalender nach meinem eigenen Geschmack gestalten! Sehr, sehr toll! Und so kam es, dass ich auch mal einen „persoenlichen Kalender“ testen konnte.

Die Lieferung ließ etwas auf sich warten. Bestellt habe ich am 11. Juli, das  Päckchen kam schließlich Anfang August – etwas schade, aber was will man machen! Ich hatte auch damit gerechnet, dass das Päckchen nicht früher kommen würde, weil die in der Bestell-Mail auch angemerkt hatten, dass es im Sommer etwas länger dauern könnte – braucht ja auch jeder einmal eine  Sommerpause!  Jedenfalls sollte man die eher lange Lieferzeit bei seinem Kalender mit einplanen. Ich hab das irgendwie nicht gemacht und kann dementsprechend den Juli 2013 im Kalender rausreißen – schade, aber das war dann wohl mein Fehler.

Genug Platz für ausführliche Notizen, Termine und eine eigene To Do-Liste sowie eine kleine Kalender-Übersicht!

 
Von der Verpackung habe ich leider kein Foto gemacht. Der Kalender befand sich aber in einer dünnen Box aus Karton in einem fröhlichen Grünton. Insgesamt jedenfalls schon ansprechend. Neben dem Kalender waren auch noch das Gummiband und ein Lineal, welches man an den Kalender dranstecken kann, im Karton.

Die Auswahl ist riesig! Es gibt so viele Optionen, die man ändern kann! Ich war anfangs erst einmal etwas überfordert. Aber das ist auch keine Überraschung, da ich einfach keine Entscheidungen treffen kann. Dementsprechend verging erst einmal eine Weile, bis ich überhaupt einmal eine Bestellung gemacht habe. Als Erstes kann man wählen, ob man einen Kalender, ein Notizbuch oder sonstigen Zubehör bestellen möchte. Ich werde jetzt nur auf die Optionen eingehen, die ihr beim Kalender habt – mit den anderen zwei Rubriken habe ich mich nämlich nicht beschäftigt.

Also, als Nächstes wählt ihr dann die Größe für euren Kalender. Zur Auswahl stehen klein (11x14cm), mittel (16x14cm), groß (22x14cm) und A5 (16x21cm). Ich selbst habe mich für A5 entschieden, weil ich diese Größe einfach am handlichsten finde! Außerdem hatten meine Kalender zuvor auch diese Größe, sodass ich an diese Passform auch schon gewöhnt bin. Danach geht es ans Eingemachte: Vorder- und Rückseite wollen gestaltet werden – ja, der Upload eigener Fotos ist möglich! – und es stehen noch eine Reihe an Auswahlmöglichkeiten bevor, was den ein oder anderen (mich eingeschlossen!) gerne mal überfordert.

Ich will jetzt nicht alles en détail beschreiben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass man den Text auf der Vorderseite, die Farbe des Gummibands, Startmonat und Jahr, die Sprache, das Layout (Streifen vs. Linien vs. Farbschema usw…), die Kopfzeile sowie verschiedene Module (To Do vs. Notizen vs. Training usw…) wählen kann. Außerdem gibt es hinten noch zusätzliche Seiten, was eine Wahl zwischen einer Jahresübersicht, linierten oder karierten Seiten, leeren Seiten, Notenblättern, einer eigenen Adressenliste, Sudoku und Karten erfordert – puh! So unglaublich viele Auswahlmöglichkeiten! Darüber hinaus kann man auf der ersten Seite einen eigenen Text entwerfen – ein schönes Extra!

Die Welt auf einen Blick. In den Seiten davor und dahinter ist jeder Kontinent noch mal genauer abgebildet!

 
Mein Layout zeige ich auf den Fotos dieses Posts. Beim  hinteren Teil des Kalenders habe ich mich für linierte Blätterweil ich da endlich mal größer schreibe! – sowie für eine Jahresübersicht (hallo, Überblick!) und Weltkarten entschieden. Wie könnte ich auch ohne meine geliebten Karten auskommen?! Jedenfalls bin ich mit meiner Auswahl komplett zufrieden, auch wenn ich bisher immer noch etwas zu unfähig war, dieses Gummiband einzufädeln. Wahrscheinlich würde ich mir damit aber ohnehin nur weh tun, weshalb es vielleicht so sicherer und besser für mich ist!
 

Hallo, Übersicht! Genug Platz für Geburtstage, Deadlines und sonstige Termine.

Die Qualität ist ja immer so eine Sache. Positiv ist auf jeden Fall, dass die Vorder- und Rückseite zusätzlich mit einer recht dicken Plastikseite geschützt sind! Eselsohren haben also erst mal keine Chance! Auch die Seiten des Papiers fühlen sich sehr hochwertig an. Die Tinte der Schrift kommt gut rüber – nicht zu stark, nicht zu schwach! Insgesamt also eine schöne Sache, die sich sehen lassen kann!

Meine erste Seite besteht aus ein paar Sprüchen, die ich bei tumblr gefunden habe.
Manchmal muss man sich so was regelmäßig vor Augen führen!

Wie bei jedem Testbericht kommt am Ende die Kaufempfehlung. Auch hier kann ich euch nur raten, die Seite mal zu testen – vorausgesetzt, ihr habt das nötige Kleingeld oder habt das große Glück, wie ich einmal bei einem Gewinnspiel zu gewinnen! Denn günstig sind sie nicht, die Produkte von persoenlicher Kalender. Dennoch ist es natürlich schon toll, wenn man seinen eigenen Kalender gestalten kann. Oft haben Kalender ja so viele Features, die braucht man gar nicht – oder das Layout gefällt einem nicht! Jedenfalls hat man so die Möglichkeit, alles selbst auszusuchen: das Layout, die Größe, den Platz für Notizen und und und. Insgesamt also ein schönes, hochwertiges Produkt, das zwar leider nicht so günstig ist, mit dem man aber vielen Ansprüchen und seinem eigenen Geschmack gerecht werden kann. Thumbs up!

Zu guter Letzt: meine Rückseite; zu sehen: Dubai von oben.

Habt ihr auch schon einmal einen Kalender selbst gestaltet? Was haltet ihr von der Idee? Würdet ihr das auch gerne einmal machen wollen?

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    diefahrradfrau
    August 30, 2013 at 8:24 am

    Schönes Teil! Die Sprüche auf der Startseite sind ne gute Idee – hast schöne Worte ausgesucht.
    Liebe Grüße

  • Reply
    Terrorbambi
    August 30, 2013 at 10:33 am

    Hach, Kalender & ich führen eine echte Hassliebe. Ich suche immer ewig nach dem perfekten Exemplar & schreibe dann pingeligst alles in den Kalender – danach schaue ich nie wieder rein & vergesse doch wieder alles. Vermutlich einfach, weil ich mich so gerne vor meinen Pflichten drücke haha :D

    Erst einmal dankeschön für deinen lieben Kommentar. Mein Flug hat komplett 92€ gekostet – ich bin aber aus Barcelona geflogen, weil ich hier ja momentan wohne. Bei dem Preis konnte ich wirklich nicht widerstehen – wann kann man denn bitte für nicht einmal 100€ nach Afrika fliegen? Die Riads sind dann auch noch einmal wirklich super günstig, sodass ich für das Wochenende gerade einmal feste Kosten von knapp 200€ hatte. Da sind dann aber Taxifahrten zum Flughafen etc schon drin :)

  • Reply
    Headline/Untitled
    August 30, 2013 at 12:04 pm

    I really like your Blog.
    I follow you now.

    Please visit my Blog on Tumblr.
    http://headlineuntitled.tumblr.com/

  • Reply
    Blaubarschmaedl
    August 31, 2013 at 5:27 pm

    Die Idee finde ich ganz wunderbar und deiner sieht fantastisch aus, vor allem das Foto auf dem Deckblatt ist total schön. Aber für mich wäre das nichts, ich benutze die Dinger einfach nie und dann versauern, die wieder in irgendeinem Schubfach :D

  • Reply
    Michelle
    September 1, 2013 at 3:51 pm

    Schöner Post!

    Die Idee find ich super und dein Design hast du auch sehr schön gewählt:) Ich mag deinen Blog allgemein sehr gerne und lese gerne deine Beiträge!

    Alles liebe für dich<3
    http://www.throughalltimes.blogspot.de

  • Reply
    Ninjutsu
    September 1, 2013 at 6:03 pm

    Ich habe auch schon überlegt mir dort einen Kalender zu bestellen, aber 30Euro finde ich dann doch ein bisschen viel. :/ Wie lange geht denn dein Kalender? Bis Juli 2014? Oder sogar länger?

  • Reply
    Bola tangkas online
    September 17, 2017 at 9:49 pm

    … [Trackback]

    […] Find More on|Find More|Find More Infos here|There you can find 58653 additional Infos|Informations on that Topic: anothercopycat.com/persoenlicher-kalender/ […]

  • Leave a Reply