TESTED

Photo Love Prints

Vor einiger Zeit, als ich meinen Testbericht über Origrami veröffentlichte, erhielt ich einen Kommentar von einem Max. Er schrieb etwas von einem hamburgerischen Unternehmen, das ebenfalls plante, Instagram-Bilder zu drucken. Ein paar Monate später halte ich meinen ersten Karton Photo Love Printsso der Name des jungen Unternehmens – in den Händen.
 



 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Bestellung ist wirklich sehr einfach: Man hat die Auswahl, ob man den Service mit Facebook, Instagram oder Eyeem Login nutzen möchte. Danach wählt man die Bilder aus, die man gerne hätte und schon kann man bestellen. Ich entschied mich für die Instagram-Variante, weil ich da die aktuellsten Fotos habe und ich das ganz praktisch finde. Zur Verpackung lässt sich sagen, dass sie relativ schlicht gehalten ist.
 
Die Polaroids sind – je nach gewähltem Paket – in einen Umschlag, eine kleine Schachtel oder in eine „Photobox“ gepackt. Ich hab mich für die letzte Variante entschieden. Das ist immer abhängig davon, wie viele Fotos man bestellt. Die Prints sind neben der kleinen Pappbox noch in eine Papierfolie eingepackt, sodass sie sicher versandt werden können. Das Ganze kommt dann in einem luftgepolsterten Umschlag ins Haus. Über die Qualität der Verpackung kann man sich jedenfalls nicht beschweren. Die Bilder kamen ohne „Eselsohren“ an und auch sonst waren sie in einem sehr guten Zustand. Der Versand dauert in der Regel 3-4 Werktage (innerhalb Deutschlands). Auch meine Fotos konnte ich bereits nach drei Tagen in den Händen halten. Wenn man also noch auf den letzten Drücker Geschenke braucht, ist das eine gute Variante. (Zur Erinnerung: Auf die Origrami-Bilder aus Australien hab ich ja fast zwei Monate gewartet…!)
 



 
Den Kontakt mit den beiden Geschäftsführern, Max und Thiemo, empfand ich als sehr angenehm. Sie antworteten recht schnell auf meine Fragen, die ich ihnen stellte und auch sonst waren sie sehr entgegenkommend. Ich kann über den Kundenservice zwar nichts konkret sagen, da ich ihn nicht in Anspruch nehmen musste. Allerdings ist die Homepage sehr gut strukturiert und man findet schnell, was man findet, zum Beispiel in den FAQs. Neben einer Mailadresse, mit der man die Beiden anschreiben kann, gibt es auch noch ein Kontaktformular, das man benutzen kann, wenn man nicht weiter weiß.
 



 
Nun zum Wesentlichen: dem Produkt. Ich war etwas überrascht, als ich die Prints aus der Schachtel holte. Natürlich hätte ich mich vorher auf der Website über die Größe informieren können; da ich das nicht getan hatte, kamen mir die Polaroids etwas klein vor. Aber eigentlich entsprechen sie so ziemlich genau der Größe von „echten“ Polaroids. Sie sind lediglich etwas kleiner als die gewohnten Origrami-Prints. Ich finde die Größe aber auch sehr schön, da man die Bilder so auch in kleinere Alben kleben kann. Die Fotos sind auf eine Art festen Karton gedruckt. Auffällig ist dabei, dass sie stark an richtige Fotos erinnern, denn die Farben sind eher glänzend als matt.
 
Der weiße Rahmen um das Bild hat sogar gewissermaßen eine Struktur, die an die Polaroids von früher erinnert. Die Rückseite ist derzeit (noch) echt schlicht gehalten: Dort, wo auf der Vorderseite das Bild abgedruckt ist, ist eine schwarze Fläche zu sehen. Am unteren Ende befindet sich das Logo sowie die Internetadresse und so weiter. Aber das soll sich bald ändern bzw. die Internetseite steht glaub gar nicht mehr unten dran inzwischen. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt, wie das zukünftig aussehen wird! Im Großen und Ganzen gibt es auch hier nichts zu bemängeln. Manche Bilder sind zwar etwas verpixelt, das liegt aber wieder mal an den Filtern, die ich bei Instagram verwendet hatte. Auch hier gilt die Regel: Weniger ist mehr. Ich bin also zufrieden!
 

 

 
Natürlich ist auch der Preis interessant. Dieser setzt sich wie folgt (inklusive Versand) zusammen:
 

 
Dabei bezieht sich der Versand auf Deutschland. Beim kleineren Paket muss man außerhalb Deutschlands 60 Cent dazu rechnen, bei den größeren Varianten etwas mehr. Die vollständige Preis-Übersicht findet ihr hier. Auf den ersten Blick fand ich das etwas teuer. Im Vergleich dazu kostet Origrami für ein Paket mit 36 Prints nur rund 16€ (inkl. Versand). Allerdings muss man dafür auch länger warten und es ist nicht gerade umweltfreundlich, Fotos vom anderen Ende der Welt zu bestellen. PhotoLovePrints sind da auf jeden Fall eine tolle Alternative! Die Fotos kommen super schnell an und dabei kann man gleichzeitig noch ein sympathisches Jungunternehmen unterstützen.
 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ein herzliches Danke an Thiemo und Max, dafür dass ich ihr Produkt* testen durfte und sie mir die Fragen beantwortet haben! Ich wünsche euch viel Erfolg für eure Zukunft und macht weiter so!
 
* Ich erhielt zwar einen Gutschein von PhotoLovePrints, bezahlte aber den größten Betrag selbst. Der hier veröffentlichte Text spiegelt meine persönliche Meinung wider.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Penny Lane
    Dezember 16, 2013 at 11:47 am

    Also die Fotos finde ich toll von der Machart- Polaroid-Style und Größe, sogar mit Struktur und auf denen Bildern sieht auch die Qualität ganz gut aus. Aber der Preis- VIEL zu teuer! Leider, sonst hätte ich es auch mal ausprobiert. Aber mehr als 1 Euro pro Bild! da drucke ich dann lieber selber zu hause oder bastle mir Polaroids…

    LG
    Moni

  • Leave a Reply