TRAVEL

Things to do and see at Lake Bled

Einer der Gründe, wieso meine Schwester und ich nach Slowenien wollten, war der Bleder See. Er ist eines der Wahrzeichen Sloweniens und sieht mit der kleinen Insel in der Mitte und den Bergen drum herum fast schon zu kitschig aus.

Als wir am Bleder See ankommen – von Ljubljana sind es circa 30 Minuten mit dem Auto – kommt es mir fast schon unwirklich vor.

Plötzlich stehen wir einfach vor dieser Kulisse, die ich davor nur von Instagram kannte.
Lake Bled

Am Bleder See

Wir beziehen erst einmal unser Zimmer, das nur eine Straße einen Hügel hoch vom See entfernt ist. Später werden wir noch komplett um den See herum gehen.

Der Bleder See
Region Gorenjska | Slowenien
WebseiteTourist-Info

Lake Bled

Bleder See von der anderen Seite

Unterkunft

Wir entschieden uns für ein kleines AirBnB in zentraler Lage. Es ist nicht arg groß; im Wesentlichen gehört neben einem kleinen Duschbad nur das Zimmer selbst dazu – mit Bett, einem Sessel, Schrank und einem surrenden Kühlschrank, den wir nach einer Weile bereits komplett ignorierten. Da wir die meiste Zeit eh unterwegs sind, reicht uns das vollkommen aus.

Das Highlight: ein großer, überdachter Balkon. Die Blätter der Bäume verdeckten die Sicht auf den See, im Winter sei das anders,  erzählte uns die Vermieterin Natalija, als sie uns die Räumlichkeiten zeigte. Rechts war immerhin die Burg zu sehen.

Unterkunft Bleder See - AirBnB

AirBnB in Bled

Die Einrichtung ist gemütlich, wenngleich etwas kitschig. An der Wand gegenüber blickt uns ein Zebra entgegen – nicht so unser Stil, diese Bilder. Alles in allem fühle ich mich hier aber wohl.

Wer längere Zeit drinnen verbringt, sollte vielleicht nach einer größeren Unterkunft schauen – mit Küche. Es gab zwar einen Wasserkocher und zwei Tassen, das war’s dann allerdings auch schon.

»Sweet Green Relaxing Place«
49€ pro Nacht (exklusive Gebühren) / Zimmer
Webseite

Am Bleder See

Natürlich darf ein Spaziergang um den See nicht fehlen (rund sechs Kilometer). Wir sind hoch zur Burg gegangen, kamen irgendwie von der anderen Seite und hatten so einen tollen Ausblick auf den See. In der Burg Grajski grič selbst waren wir nicht.

View from Grajski grič

Aussicht von der Burg Grajski grič

Auf der gegenüberliegenden Seite kann man auf den kleinen Berg Ojstrica steigen – von hier hat man eine schöne Aussicht auf den See, die Insel in der Mitte und das Bergpanorama im Hintergrund. In circa 15–20 Minuten ist man oben; der Weg ist teils rutschig, also lieber festere Schuhe anziehen. Eine Wandertour dorthin und weiter findet ihr hier.

View from Ojstrica

Aussicht vom Berg Ojstrica

Blick auf den Bleder See und die Burg Grajski grič

Wer mag, kann mit dem Boot (Pletna genannt) zur Insel (Blejski otok) mit Marienkirche in der Mitte des Sees fahren; wir haben das mal ausgelassen.

Lake Bled

Sonnenuntergang am Bleder See

Essen

Bled ist bekannt für seine Cremeschnitten. Wir aßen welche im Caffe Peglez’n, dazu gab’s eine Tasse Milchkaffee. Für meinen Geschmack war die Cremeschnitte etwas zu mächtig – und das heißt was, denn eigentlich liebe ich (fast) alle Süßspeisen.

Das Café kann ich aber nur empfehlen – guter Kaffee, nettes Personal, mit schöner Terrasse zum draußen Sitzen und einem netten Innenbereich.

Caffe Peglez’n
Adresse: Cesta svobode 8a | 4260 Bled

Wir waren nur einmal in Bled selbst essen, die meiste Zeit aßen wir unterwegs etwas. Am ersten Tag hatten wir vegane Burger bei Public & Vegan Kitchen – sehr lecker, sehr, sehr sättigend, kann ich nur empfehlen! Die Burger kosten zwischen 6,50–8 Euro.

Burger bei Public & Vegan Kitchen in Bled

Burger bei Public & Vegan Kitchen

Ansonsten gibt es hier auch Suppen, Hummus, Salate, frische Säfte usw. Das Menü findet ihr hier.

Public & Vegan Kitchen
Adresse: Ljubljanska cesta 4 | 4260 Bled
Geöffnet von: Di – Do + So von 12–23 Uhr, Fr + Sa 12–3 Uhr
Webseite | Facebook

Vintgar Klamm

Circa vier Kilometer nordwestlich von Bled entfernt gelangt man zur Vintgar Klamm (Soteska Vintgar / Vintgar Gorge).

Vintgar Gorge

Der Beginn der Vintgar Klamm

Ursprünglich war die 1,6 Kilometer lange Felsschlucht nicht passierbar, wurde später, als Bled zur Touristendestination wurde, ausgebaut und zugänglich gemacht (Quelle).

Der Weg beginnt recht unspektakulär bei einem Parkplatz; auf der rechten Seite blitzt zwischen den Bäumen bereits der Radovna-Fluss hervor. Wenige Meter weiter hinten beginnt die eigentliche Tour der Vintgar-Klamm.


Türkisblau schlängelt sich der Fluss durch die Felsen, mal rauschend, mal plätschernd, mal ruhig.

Es ist eine schöne Strecke und ein schönes Eckchen Erde – ich muss mich zurückhalten, nicht alles nur durch das Objektiv meiner Kamera zu betrachten, zwischendurch auch mal innezuhalten und alles auf mich wirken lassen.



Wie der Bleder See sieht auch die Vintgar Klamm unwirklich aus. Irgendwie zu schön.

Der Reiseführer deklariert den Wasserfall als das Highlight der Tour; so blöd das auch klingt, aber seit ich in Neuseeland war, finde ich Wasserfälle nicht mehr so spannend. Ich fand die Tour als Ganzes aber wunderschön.


Wir haben uns entschlossen, eine große Runde zu machen; normalerweise dauert die Strecke entlang der Klamm eine Stunde.


Wir sind dann noch weiter Richtung Katharinenkirche – und waren damit ungefähr zweieinhalb Stunden unterwegs; wir haben aber auch viele Fotopausen gemacht. Außer uns war auf dem hinteren Stück des Weges kaum jemand unterwegs (zumindest in der Nebensaison).

Insgesamt erfordert der Weg keine große Kondition, alles sehr gut machbar. Dennoch empfehlen sich feste Schuhe, da es teils sehr rutschig ist.


Tipp: Am besten früh hingehen, bevor die ganzen Touri-Busse kommen. Wir waren im September zwischen 9 und 10 Uhr hier.

Vintgar Klamm
Adresse: Turistično društvo Gorje, Podhom 80 | 4247 Zgornje Gorje
Dauer: 1 Stunde (wenn man nur die Tour um die Klamm macht)
Länge: 3 Kilometer
Eintritt: 4 Euro ermäßigt, 5 Euro regulär* (nur Barbezahlung möglich)
Schwierigkeitsgrad: einfach
Webseite | Infos zur Tour

Mostnica Klamm

Die Mostnica Klamm liegt in der Nähe des Bohinj-Sees und ist circa 30 Kilometer von Bled entfernt. Der Weg beginnt im Örtchen Stara Fužina.

Auf dem Weg an die Mostnica Klamm

Erst Stopp ist die Teufelsbrücke (Hudicev most), von hier bietet sich ein erster Blick in die Schlucht.


Die Strecke führt entlang des Flusses durch den Wald, mal steil bergauf, mal talabwärts, über Almwiesen, Schotterwege und teils auch asphaltierte Wege.


Das Ende der Tour ist der 21 Meter hohe Mostnica-Wasserfall. Bevor wir den Rücktritt angehen, trinken wir noch auf der Terrasse einer kleinen Hütte einen türkischen Kaffee – man kann in Slowenien keinen schlechten Kaffee trinken.



Insgesamt ist die Tour auch mit geringer Kondition machbar.

Mostnica Klamm
Adresse: Stara Fužina
Dauer: 2–3 Stunden (je nachdem, wie viele Pausen ihr einlegt)
Länge: 5 Kilometer
Eintritt: 3 Euro ermäßigt, 4 Euro regulär
Schwierigkeitsgrad: einfach
Webseite | Beschreibung der Tour (Flyer) | Wegverlauf

Bohinj-See

Nach unseren beiden Wanderungen sind wir noch an den Bohinj-See gefahren. Im Gegensatz zum Bleder See ist es hier ruhiger, da weniger Touristen hier sind. Dafür verläuft der Weg um den See teils direkt an der Straße.

Sunset at Lake Bohinj

Sonnuntergang am Bohinj-See

Seid ihr schon einmal in Bled und Umgebung gewesen? Was waren eure Highlights?

*Preise im September 2017

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply