TELL ME

Reise

Jeder ist anders – in dem, was er tut, was er denkt, wie er die Welt sieht, was er mag, was er nicht mag. Diese Einzigartigkeit macht jeden von uns besonders. Oftmals weiß man nicht, wer hinter einem Blog steckt und wie die Person wirklich tickt. Damit ihr uns etwas besser kennenlernt, haben wir, Natalia und Petra, diese Blog-Reihe ins Leben gerufen. In #tellme erzählen wir euch jeden Monat etwas über uns. Das Thema wird jedes Mal ein anderes sein, wir beantworten immer fünf Fragen dazu. Dieses Mal geht es um das Reisen.

Wenn dir jemand Geld für eine Reise geben würde: Wie würde deine Route aussehen?
Meine Oma väterlicherseits ist scheinbar viel in ihrem Leben gereist – also für die damaligen Verhältnisse. Leider ist sie vor vier Jahren gestorben, sodass ich mir ihre Geschichten zu diesen Reisen nie anhören konnte. Ich würde gerne ihre Reisen „nachreisen“ und mich auf eine Spurensuche begeben. Ansonsten stehen ein Roadtrip durch die USA, Südamerika und Südostasien ganz weit oben auf der Reise-Liste. In Europa würde ich gern noch mehr vom Osten, Rom und London sehen.

Was war das Beste, was dir auf einer Reise passiert ist? Und was war das Schlimmste?
Das Beste an meinen bisherigen Reisen sind die Freundschaften, die dadurch entstanden sind. Allein in Neuseeland habe ich sehr viele Freundschaften geschlossen, aber zum Beispiel auch in Norwegen und Portugal.

Das schlimmste Erlebnis war sicher der Tod meiner Oma. Ich war zu dieser Zeit alleine in Neuseeland und konnte bei der Beerdigung nicht dabei sein. Diesen Anruf von meiner Schwester werde ich nie vergessen, als sie es mir erzählt hat.

Welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Eigentlich wären nette Gesellschaft, eine Hängematte und etwas zum Lesen meine Wahl. Damit überlebt man allerdings nicht lange, also wahrscheinlich irgendwas Praktisches: Leuchtraketen, etwas zum Essen und Trinken. Bei meinem Glück würde ich das mit den Leuchtraketen verkacken. Vielleicht doch lieber die erste Option.

tellme_reise
Wie informierst du dich für eine Reise?
Meistens frage ich erst mal im Freundes- und Bekanntenkreis nach, ob jemand Tipps hat. Manchmal komm‘ ich so auch überhaupt auf Reiseziele. Der nächste Schritt ist dann eine Online-Recherche. Entweder auf Blogs, klassischen Websites von Zeitungen/Zeitschriften oder auch über Pinterest und Instagram. Vor Ort habe ich meistens einen Reiseführer dabei oder häufe Info-Broschüren an, die man unterwegs bekommt.

Was musst du immer auf einer Reise dabei haben?
Ich habe eigentlich immer meinen MP3-Player, meine Kamera, mein Handy und etwas zu lesen dabei. Meistens nehme ich allerdings viel zu viel zum Lesen mit und komm gar nicht dazu. Ansonsten natürlich das Übliche: Kleidung, Hygienekram, Geld und Reisepass. Ich versuchte immer, so wenig wie möglich mitzunehmen. Das artet dann aber oft aus, weil ich mir denke, »solange es reinpasst und ich es noch tragen kann«.

IMG_4467a
Wer mag, kann natürlich gern mitmachen und die Fragen auf seinem Blog beantworten. Hinterlasst euren Link zum Post einfach in den Kommentaren und wir fügen die Links dann nachträglich in den Beitrag ein. Ihr könnt dazu auch die Grafik in der Sidebar oder unten verwenden.

Hier noch einmal die Fragen zum Kopieren:

  • Wenn dir jemand Geld für eine Reise geben würde: Wie würde deine Route aussehen?
  • Was war das Beste, was dir auf einer Reise passiert ist? Und was war das Schlimmste?
  • Welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
  • Wie informierst du dich für eine Reise?
  • Was musst du auf einer Reise immer dabei haben?

#tellme_sidebar2

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Laura
    August 18, 2015 at 12:16 pm

    Das ist eine total süße Idee von euch beiden. Und gerade bei dem Thema Reisen finde ich die Antworten immer super spannend. :) Ich liebe nämlich Reisen und es ist immer schön zu sehen, dass es anderen auch so geht!

  • Reply
    Natalia
    August 16, 2015 at 12:11 pm

    Ach schön! :) Das mit dem Lesestoff kenne ich :D Mittlerweile nehme ich nichts mit! Nach Istanbul nur den Kauderwelsch-Sprachführer mitgenommen *stolz*. Der Tod deiner Oma, während du in Neuseeland warst, das ist taff :( Hey, und die Oma-Reisen klingen voll spannend, musst mal rausfinden wo sie war. Hat sie vielleicht auch Tagebuch geführt? Das wäre interessant :)
    Ich mag unser Projekt! Freu mich schon auf #2 :) <3

  • Leave a Reply